29
Sep
2016

Ozapft is scho – Unser Griaß di‘ vom Oktoberfest 2016

Die letzte Woche der Wiesn – wie das Oktoberfest in Bayern liebevoll genannt wird – ist angebrochen. Wir haben uns einen Besuch bei sonnigstem Spätsommerwetter natürlich nicht nehmen lassen und ein Buidl vom Riesenrad aus für Euch geschossen.

Die grandiose Aussicht vom Riesenrad auf dem Oktoberfest 2016 in München

Und für Oktoberfest-Neulinge ein wenig Wiesn-Wissen anbei:

  • Zur Zeit des Oktoberfests steigen die Preise für Hotelübernachtungen in München im Schnitt um 167 Prozent.
  • Am Abend wird das Riesenrad auf der Wiesn von 35.000 Glühbirnen erleuchtet.
  • Der spätere Physik-Nobelpreisträger Albert Einstein jobbte als 17jähriger im Schottenhamel-Zelt und schraubte dort die Glühbirnen in die Fassungen des Festzeltes.
  • In den Anfangstagen des Oktoberfestes war Freiluftbier angesagt. Heute sitzen die Besucher bei Wind und Wetter komfortabel im Bierzelt.
  • Traditionell zapft Münchens regierender Oberbürgermeister das erste Fass an. Im Jahr 1950 benötigte das damalige Stadtoberhaupt dafür 19 Schläge. Seitdem wurde diese Zahl stetig optimiert: In diesem Jahr waren es gerade mal zwei Schläge, bis das Bier sprudelte.
  • Warum die Theresienwiese Theresienweise heißt? Angefangen hat alles im Jahr 1810: Zu Ehren der Hochzeit von König Ludwig I. und Therese Prinzessin von Sachsen-Hilburghausen wurde ein großes Pferderennen veranstaltet. Na und wo wohl? Richtig, auf dem heutigen Gelände der Theresienwiese, welches zu Ehren der Braut nach dieser benannt wurde.

Allen Wiesn-Besuchern wünscht das Team von Bavaria Film Interactive noch eine friedvolle und unterhaltsame Volksfestzeit!