24
Jan
2018

Preisverdächtiges Hobby! Grimme Preis-Nominierung für „Chili Chopstickz“, den privaten YouTube Channel eines BFI-Mitarbeiters

Das ist schon was. Kollege Chon-Dat Nguyen aus unserem Post Production-Team ist doch tatsächlich für den Grimme-Preis in der Kategorie Unterhaltung nominiert! Sein privater YouTube Channel „Chili Chopstickz“ begeistert. Was hat Dat eigentlich dazu bewogen, auf YouTube aktiv zu werden? Woher kriegt er all die Ideen und was macht er, wenn er tatsächlich den Preis bekommt? Diese und mehr Fragen, hat ihm das Post Production-Team gestellt und erstaunliche Antworten erhalten…

Manuel Gilbert: Wie kamst du überhaupt auf die Idee, einen Youtube Channel zu erstellen? Und wie viel Aufwand ist das?

Jahrelang habe ich meine Familie mit meinen Kurzfilmen unterhalten. Irgendwann fragte ich mich, ob sie die Filme nur gut fanden, weil ein Familienmitglied zu sehen ist, oder ob die Filme auch für Außenstehende einen gewissen Unterhaltungswert haben. Youtube war sozusagen die Feuerprobe. Einen YouTube Channel zu betreiben ist ein Hauptberuf, wenn man davon leben will. Man muss nicht nur den Content produzieren, sondern auch sehr viel im Bereich Social Media aktiv sein. Mein Fokus liegt auf der Produktion der Kurzfilme. Ich könnte also niemals Vollzeit-Youtuber werden.

Fabian Prager: Was inspiriert dich, wie kommst du auf die Ideen für deine Filme?

Meine Kurzfilme sind eigentlich Normen und Werte, die ich gern in unserer Gesellschaft fördern möchte. Um nicht zu sehr als Moralapostel daher zu kommen, werden die Aussagen möglichst unterhaltsam verpackt. Das macht es leichter verdaulich. Natürlich hoffe ich, dass die Leute dennoch zum Nachdenken angeregt werden.

Jonas Liebhart: Wie kam es zur Zusammenarbeit mit Funk*?

Christoph Krachten, der Gründer von Mediakraft Networks, hat mich bei Funk vorgeschlagen, nachdem ich beim YouTube NextUp 2016 gewonnen habe.

*Gemeinschaftsangebot der Arbeitsgemeinschaft der Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland (ARD) und des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF).

Andreas Ramin: Was denkst du über deine Grimme Preis-Nominierung?

Ich freu mich! Es gibt viele Leute, die mir die Daumen drücken. Ich denke gar nicht übers Gewinnen nach. Die Nominierung ist schon eine große Ehre.

Pedro Oliveira: Auf welche spannenden Projekte können wir uns in Zukunft freuen?

Wenn ich genug Investoren von meinen verrückten Projekten überzeugen kann, gibt wieder sehr viele VFX-lastige Projekte.

Maximilian Schlick: Wann hast du deine Leidenschaft zum Filmemachen entdeckt?

In der 10. Klasse sollten wir ein Musikvideo drehen. Klischeebehaftet wie ich war, musste es natürlich ein Kung Fu-Kurzfilm sein. Das positive Feedback hat mich dann angespornt, mehr zu machen.

Julia Ferstl: Wie kamst du auf den Namen Chili Chopstickz?

Kurzfilme sind für mich wie eine Mahlzeit. Der Konsum kann förderlich für Gesundheit von Körper und Geist sein oder schädlich. Im asiatischen Raum nutzen Köche Kochstäbchen – Chopstick, um zu rühren, zu wenden und zu portionieren. Oft gibt Chili dem Essen das Gewisse etwas. Ich esse zwar nicht scharf, aber meine Filme sollen schließlich andere konsumieren. ;-) Spaß Beiseite. Chili Chopstickz lässt sich einfach gut aussprechen!

Jonas Liebhart: Was waren deine ersten Gedanken zur Nominierung?

Wer hat mich angemeldet?