BLOG

12
Sep
2018

BFI mit den Augen eines Praktikanten

Wie ist ein Praktikum bei Bavaria Film Interactive? Moritz hat’s erlebt: Er hat unsere Redakteure und Motion Graphiker begleitet und über ihre unterschiedlichen Arbeitsweisen gestaunt. Kann Kreativität wirklich in der Luft liegen? Sie kann! Können Brainstormings witzig UND effizient sein? Ja! Und: Moritz war in den heiligen Hallen der FTA (Film- und Theaterausstattung).

Bei „Bavaria Film“ denken die meisten an große Kino- und TV-Filme oder an bekannte Serien, die hier gedreht werden. Die Vielseitigkeit der Bavaria mit ihren unterschiedlichen Tochtergesellschaften ist wenigen bekannt. Das gilt auch für meine Freunde, denen ich von meinem Sommerferien-Praktikum bei BFI erzählt habe. Nein, ich gehe nicht zu „Sturm der Liebe“ oder „Rosenheim Cops“. BFI macht Imagefilme, korrigierte ich immer wieder und konnte es dabei kaum erwarten!

Der erste Tag
Nach einer kurzen Einweisung in die Kaffeemaschine – um meinen EIGENEN Koffeinpegel während der nächsten 6 Wochen im grünen Bereich zu halten – ging’s auch schon los: Brainstorming in der Postproduktion. Zwar kannte ich aus der Film AG meiner Schule schon Brainstormings, aber ich war dann doch überrascht, wie viel schneller, effizienter und trotzdem spaßig ein solches Brainstorming unter Motion-Graphikern und Redakteuren abläuft. In knapp 30 Minuten waren gut 20 Ideen gesammelt, die später dann bewertet, verworfen oder ausgearbeitet wurden.

Kreativität liegt in der Luft
Wenn ich redaktionelle Aufgaben habe, sitze ich in der Redaktion. Hier ist es ziemlich ruhig. Ganz anders bei den Motion-Graphikern. Dort geht’s wuselig zu. Ideen schwirren durch den Raum; es wird angeregt diskutiert. Kreativität liegt in der Luft. Zu meinem Erstaunen kommen die Projekte trotz oder vielleicht gerade wegen dieses angeregten Austausches schnell voran.

In den heiligen Hallen
Hin und wieder führen mich meine Jobs doch tatsächlich in die FTA, der Film- und Theaterausstattung! Was zunächst aussieht wie ein Flohmarkt, ist in Wahrheit eine überdimensionale Ansammlung von Möbeln, Kleinrequisiten und Stoffen. Hier gibt es Regale voller Porzellan – wahlweise kitschig wie von Oma Erna oder ultramodern wie aus „The Hunger Games“. Hunderte unterschiedliche Stühle, Lampen und Spielzeuge stehen einträchtig nebeneinander. Als Praktikant in diesen „heiligen Hallen“ herumzustöbern ist schon etwas ganz Besonderes!

Klar sind nicht alle Praktikanten-Jobs so aufregend. Transkripte schreiben zum Beispiel kann echt ermüdend sein – vor allem, wenn der Inhalt öde ist. Bänder immer wieder vor und zurück spulen und das Gesagte abtippen. Aber hey, jeder muss mal klein anfangen! Und ich hoffe sehr, dass ich nach dem Abi zurückkommen kann – wieder so ganz ohne Sturm der Liebe

01
Jul
2017

Neuer Monat – neue Mitarbeiter: Willkommen im Team!

Seit Juli 2017 verstärken Todor Todorov (Junior Social Media Manager) und Alexander Walzl (Junior Consultant) das Team von Bavaria Film Interactive am Standort Geiselgasteig bei München. Die Kurzprofile der beiden neuen Mitarbeiter sind in Kürze hier zu finden.

Welcome to the team und einen erfolgreichen Start Euch!

01
Jun
2017

Neuer Monat – neue Mitarbeiter: Willkommen im Team!

Seit Juni 2017 verstärken gleich fünf neue Kolleginnen und Kollegen die Teams bei Bavaria Film Interactive: Maria Boger (Redakteurin), Moritz Jakobi (Redakteur), Antonella Pommella (Praktikantin Produktion), Gemma Sanahuja Cuscó (Praktikantin Post-Production & Motion Graphics) sowie Julia Verhovnik (Redakteurin). Alle vollständigen Kurzprofile der neuen Mitarbeiter sind in Kürze hier zu finden.

Welcome to the team und einen erfolgreichen Start Euch allen!

01
Mai
2017

Neuer Monat – neuer Mitarbeiter: Willkommen im Team, Maximilian Schlick!

Seit Mai 2017 verstärkt Maximilian Schlick als Motion Graphics Artist unser Team am Standort München. Der Fokus seiner bisherigen Arbeit lag insbesondere auf Grafikdesign, 3D Design sowie Spieldesign. Maximilian hat erfolgreich einen Bachelor (Arts) in Game-Design an der Designhochschule Leipzig absolviert. In seiner Bachelorarbeit setze er sich intensiv mit der Ökonomisierung des Renderprozesses auseinander.

Welcome to the team und einen erfolgreichen Start, Maximilian!

01
Jan
2017

Ein frohes neues Jahr!

Neujahrsgruß 2017

 

Das Motiv wurde uns freundlicherweise von der Designerin Andrea Mettler zur Verfügung gestellt, andreamettler.ch.

21
Dez
2016

Frohes Fest und auf ein gesundes, erfolgreiches 2017!

Wir danken allen Kunden und Partnern für die inspirierende, vertrauensvolle Zusammenarbeit im Jahr 2016 und wünschen besinnliche sowie geruhsame Festtage!

Adventskranz Panzeri & Partners GmbH

(Copyright: Panzeri & Partners GmbH, www.panzeri.it, www.panzeri-partners.de)

 

Es treibt der Wind im Winterwalde die Flockenherde wie ein Hirt,

und manche Tanne ahnt, wie balde sie fromm und lichterheilig wird.

Sie lauscht hinaus. Den weißen Wegen streckt sie die Zweige hin bereit,

und wehrt dem Wind und wächst entgegen der einen Nacht der Herrlichkeit.

(Rainer Maria Rilke)

 

Kommen Sie gut und sicher ins neue Jahr
Ihr Team von Bavaria Film Interactive

16
Dez
2016

#justreleased – TV Commercial für weeCONOMY

Tierisch viel Spaß hatten wir bei der Produktion des neuen TV Commercials für das Unternehmen weeCONOMY! DIE Stars: Natürlich die beiden Dalmatiner Sly und Zora. Den fertigen TV-Spot gibt es hier zu sehen:

Da wir ja selbst mit dem Dreharbeiten beschäftigt waren, möchten wir uns bei Fabian Schmidt-Lademann von weeCONOMY für die Bereitstellung dieses Making-of-Videos bedanken:

 

Making-of TV Commerical weeConomy

Am Set des neuen TV-Spots von weeConomy

27
Okt
2016

Worauf achten bei einer Drohnen-Produktion?

Immer häufiger kommen bei professionellen Videoproduktionen Drohnen zum Einsatz. Mit Hilfe dieser Technik werden Bilder und Emotionen kreiert, die man bis dato nur mit hohem Produktionsaufwand und immensen Kosten realisieren konnte. Bei jeder Drohnen-Produktion sind jedoch viele rechtliche Auflagen und Anforderungen zu beachten. Über die Wichtigsten sprach unsere Herstellungsleiterin und Regisseurin Stefanie Behr mit Christian Breuer, Geschäftsführer bei unserem Partner All About Video GmbH.

Drohnen-Dreh Bavaria-Filmstudios 2016

(Copyright: Tom Streubel, 2016)

Weiterlesen …

02
Mrz
2016

Viel Lärm um nichts – Ein Besuch auf der CMCX in München

Ob es an der flächendeckenden Werbung in München, am omnipräsenten Marketing im Web („Europas vermeintlich größtes Content-Marketing Event“) oder am aktuellen Hype um das Thema Content lag – meine Erwartungen an die
Content-Marketing Conference & Exposition (CMCX) waren hoch. Zu hoch, wie sich herausstellte.

Bewegt von der Frage, wie Videos in der Unternehmenskommunikation gewinnbringend eingesetzt werden können, suchte ich auf der CMCX nach neuen Ideen. Es sollte eine lange Suche werden, denn die Veranstaltung näherte sich dem Thema Content in seiner allgemeinsten Form. Das spiegelte sich in den Ausstellern und den Vorträgen wider. Jeder Blog Post, Tweet, sämtliche Corporate Website-Texte, Fotos etc. lassen sich unter dem Buzz-Word Content subsumieren und sollten nicht unerwähnt bleiben. Völlig zu recht, doch in der Folge war das Angebot im Bereich Bewegtbild nur eines von vielen und daher sehr begrenzt. Statt der erhofften detaillierten Informationen und Auseinandersetzungen mit Themen wie „Corporate Video“ und zeitgemäßes „Storytelling im Youtube Zeitalter“ gab’s eben nur von allem ein bisschen.

Mein Fazit: Von einer Messe, die sich so allgemein mit Content befasst, sind bestenfalls Impulse zu erwarten. Wer aber nicht nur an der Oberfläche kratzen möchte, sollte fernab der Messe das Gespräch mit Experten des jeweiligen Content-Formats suchen. Und dabei vor allem bereit sein, eine Frage klar zu beantworten: Wer ist meine Zielgruppe? Diese Frage entpuppte sich als Quintessenz über alle Contentformen hinweg.

Am Ende bekam ich dann doch noch einen Impuls: Ein Referent rief mir „Content Recycling“ in Erinnerung. Mal wieder alte Themen ausgraben und beleuchten, was sich zwischenzeitlich getan hat. So etwas lässt sich auch auf Filminhalte anwenden.

11
Sep
2015

Zu Gast auf der Play 2015, der Strategiekonferenz für Bewegtbildkommunikation

Am 11. September 2015 waren wir wieder zu Gast auf der Play Konferenz in Deutschlands Hauptstadt. Im dortigen Quadriga Forum wurden den Teilnehmern spannende Einblicke in die Möglichkeiten des Einsatzes von Bewegtbildkommunikation in der Unternehmenskommunikation geboten. Besonders hatten wir uns auf den mehrfach ausgezeichneten Regisseur André Maat gefreut, denn sein Thema ist auch unser täglich Brot: Lieber Mitarbeiter als Schauspieler im Film. Wieviel Inszenierung braucht es tatsächlich im Werbefilm, um authentisch zu kommunizieren? Bedauerlicherweise konnte Maats Vortrag kurzfristig nicht stattfinden.

Play Konferenz 2015 Berlin

Was uns an dem Veranstaltungsformat allgemein gefällt: Die Unternehmen präsentierten sich allesamt mit hochkarätigen und spannenden Vorträgen. Es scheint den Machern der Konferenz ein echtes Anliegen – und auch gelungen – zu sein, die Kunden zu Wort kommen zu lassen (so war auch SAP TV im Jahr 2014 bereits mit einem Vortrag dabei) und eben nicht die Medienmacher. Die Gespräche während den Pausen sowie am Abend hatten zudem einen idealen Networking-Effekt. Für uns ein besonderer Austausch. Die Play Konferenz 2015 – eine frische und inspirierende Plattform. Was ja nicht jede Konferenz von sich behaupten kann. Wir sind gespannt, wie sich die Veranstaltung in den nächsten Jahren entwickeln wird.