Kategorie: Jobs & Karriere

12
Sep
2018

BFI mit den Augen eines Praktikanten

Wie ist ein Praktikum bei Bavaria Film Interactive? Moritz hat’s erlebt: Er hat unsere Redakteure und Motion Graphiker begleitet und über ihre unterschiedlichen Arbeitsweisen gestaunt. Kann Kreativität wirklich in der Luft liegen? Sie kann! Können Brainstormings witzig UND effizient sein? Ja! Und: Moritz war in den heiligen Hallen der FTA (Film- und Theaterausstattung).

Bei „Bavaria Film“ denken die meisten an große Kino- und TV-Filme oder an bekannte Serien, die hier gedreht werden. Die Vielseitigkeit der Bavaria mit ihren unterschiedlichen Tochtergesellschaften ist wenigen bekannt. Das gilt auch für meine Freunde, denen ich von meinem Sommerferien-Praktikum bei BFI erzählt habe. Nein, ich gehe nicht zu „Sturm der Liebe“ oder „Rosenheim Cops“. BFI macht Imagefilme, korrigierte ich immer wieder und konnte es dabei kaum erwarten!

Der erste Tag
Nach einer kurzen Einweisung in die Kaffeemaschine – um meinen EIGENEN Koffeinpegel während der nächsten 6 Wochen im grünen Bereich zu halten – ging’s auch schon los: Brainstorming in der Postproduktion. Zwar kannte ich aus der Film AG meiner Schule schon Brainstormings, aber ich war dann doch überrascht, wie viel schneller, effizienter und trotzdem spaßig ein solches Brainstorming unter Motion-Graphikern und Redakteuren abläuft. In knapp 30 Minuten waren gut 20 Ideen gesammelt, die später dann bewertet, verworfen oder ausgearbeitet wurden.

Kreativität liegt in der Luft
Wenn ich redaktionelle Aufgaben habe, sitze ich in der Redaktion. Hier ist es ziemlich ruhig. Ganz anders bei den Motion-Graphikern. Dort geht’s wuselig zu. Ideen schwirren durch den Raum; es wird angeregt diskutiert. Kreativität liegt in der Luft. Zu meinem Erstaunen kommen die Projekte trotz oder vielleicht gerade wegen dieses angeregten Austausches schnell voran.

In den heiligen Hallen
Hin und wieder führen mich meine Jobs doch tatsächlich in die FTA, der Film- und Theaterausstattung! Was zunächst aussieht wie ein Flohmarkt, ist in Wahrheit eine überdimensionale Ansammlung von Möbeln, Kleinrequisiten und Stoffen. Hier gibt es Regale voller Porzellan – wahlweise kitschig wie von Oma Erna oder ultramodern wie aus „The Hunger Games“. Hunderte unterschiedliche Stühle, Lampen und Spielzeuge stehen einträchtig nebeneinander. Als Praktikant in diesen „heiligen Hallen“ herumzustöbern ist schon etwas ganz Besonderes!

Klar sind nicht alle Praktikanten-Jobs so aufregend. Transkripte schreiben zum Beispiel kann echt ermüdend sein – vor allem, wenn der Inhalt öde ist. Bänder immer wieder vor und zurück spulen und das Gesagte abtippen. Aber hey, jeder muss mal klein anfangen! Und ich hoffe sehr, dass ich nach dem Abi zurückkommen kann – wieder so ganz ohne Sturm der Liebe

31
Aug
2016

The Story Behind – Arbeiten bei Bavaria Film Interactive: Mehr als „Irgendetwas mit Medien“!

Viele träumen von einem Job in der Filmbranche. Aber gilt das auch für den Bereich „Corporate Video“? Ein Gespräch mit Lars Reckmann, Geschäftsführer von Bavaria Film Interactive, über den Job mit bewegten Bildern, was man mitbringen sollte, was das Unternehmen als Arbeitgeber so besonders macht und warum guter Kaffee im Büro nie gut genug sein kann.

Mitarbeiter Bavaria Film Interactive

Mitarbeiter von Bavaria Film Interactive bei Dreharbeiten

Weiterlesen …