14
Feb
2012

HMR International bringt Branded Entertainment Handbuch

HMR_LogoFür das neue Handbuch „More than 30 seconds: Branded Entertainment“ von HMR International habe ich letzte Woche folgendes Interview gegeben:

In welchem Zusammenhang hat die Bavaria Film Interactive mit dem Thema „Branded Entertainment“ zu tun?

Wir sprechen vom Branded Entertainment, wenn die Herstellung oder Bereitstellung von Film- oder Videomaterial von einem Unternehmen bzw. einer Marke finanziert wird. Oft – aber nicht notwendigerweise – werden dabei Produkte oder Leistungen dieser Marke in die Handlung des Filmes integriert. Die Bavaria Film Interactive setzt auf eine Verbreitung der Inhalte über das Internet, entsprechend konzentrieren wir uns auf Branded Content im Internet

In welcher Entwicklungsstufe sehen Sie momentan das Thema Branded Entertainment in Deutschland?

Die Entwicklung steht erst ganz am Anfang. Wir sehen die Marken als die maßgeblichen Programmanbieter – also Sender – der Zukunft. Sie werden sich durch den Aufbau von Videoportalen im Internet, z. B. Corporate Video-Seiten, YouTube-Channels, etc., Möglichkeiten schaffen, ihre Markenbotschaften in Form von Bewegtbildinhalten an spezielle Zielgruppen zu richten. Es wird dabei vom Brand, Produkt und von der Marketingstrategie abhängen, ob das dann eher Unterhaltungsmedien oder Informationsmedien sein werden. Gelungene Beispiele dieser Entwicklung sind für mich Angebote wie www.sap-tv.com
www.bmw.tv u.a.

Welche Möglichkeiten bietet zeitgemäßes Branded Entertainment einem Produktionsunternehmen wie der Bavaria?

Die Tatsache, dass Marken im Web ohne großen Aufwand ein eigenes Programmangebot verbreiten können stellt eine neue und nachhaltige Perspektive für uns als Bewegtbildproduzenten dar. Der Markt ist hier allerdings noch uneinheitlich und für jedes einzelne Projekt werden individuelle Regeln ausgehandelt. Auch bei den Formaten gibt es noch keine klaren Strukturen und Muster. Entscheidend ist eine Bewertung der Mediennutzung der Zielgruppe und eine Anpassung der Inhalte und Dramaturgie an die Rezeptionssituation des Nutzers: Handelt es sich um eine Lean back- oder eine Lean forward-Situation, ist Interaktion gewünscht und erwartet der Nutzer Linearität oder Zeitunabhängigkeit?

In welchem Verhältnis sehen Sie sich zu klassischen Agenturen und den Markenartiklern?

Wir sind sowohl Partner der Agenturen als auch der Unternehmen. Unsere Spezialität ist die Produktion von Corporate Videos und wir gestalten deren Wirkung durch effektive Verbreitung im Internet. Diese Leistungen sind sowohl bei Agenturen als auch bei den Unternehmen gleichermaßen gefragt. Je nach dem ist mal die Agentur im Lead, mal sind wir es.

Mehr zu dem Handbuch finden Sie hier: www.hmr-international.de/